Gedanken

Es wäre schön mit einem einfachen Begriff beschreiben zu können, was wir machen und was uns dazu bewegt. So kommt man schnell in Versuchung mit Begriffen wie Reenactment, Living History, erlebbare Geschichte, Authentizität oder experimentelle Archäologie um sich zu werfen. Aber das trifft es nicht, Reeanactment gibt es in Deutschland praktisch nicht, für experimentelle Archäologie ist unsere Herangehensweise nicht wissenschaftlich genug und Authentizität? Jede Rekonstruktion ist dann doch nur eine Annäherung mit Kompromissen.

 

Also bleibt nur noch erlebbare Geschichte oder in englisch Living History. Dies beschreibt in etwa unsere Intention, ein kleines bisschen fühlen wie es gewesen sein könnte und diesen Funken dann auch an Interessierte weiter zu geben. Nach diesem kurzen Ausflug in die Philosophie jetzt noch etwas konkretere Angaben zu uns.

 

Die IG Volkelîn besteht aus ganz unterschiedlichen Menschen, die alle ein großes Interesse am Mittelalter haben. Einige von uns sammeln schon seit längerem Erfahrungen in der "Mittelalterzene" und waren auch schon in unterschiedlichen Gruppen. Die jetzige Konstellation der IG Volkelîn hat sich in der Zeit seit der zweite Hälfte 2001 zusammengefunden und freut sich über weitere Interessierte Aktive.

 

Wir beschreiben unsere Ziele etwa wie folgt:

Darstellung des alltäglichen Lebens in Deutschland in der Zeit um 1250. Dabei ist es uns wichtig möglichst viele Aspekte des mittelalterlichen Lebens nachzuempfinden. Es ist uns bewusst das man bei der Rekonstruktion damaliger Gegenstände (Kleidung, Werkzeug, Waffe ....) immer gewisse Kompromisse eingehen muss. Unser Ziel ist es aber möglichst nah an das Original heranzukommen.

 

Dieser Wunsch bedingt eine intensive Recherche in Literatur und Museen. Durch diesen andauernden Lernprozess versuchen wir unsere Ausstattung kontinuierlich zu verbessern.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Ausübung unseres Hobbys ist es, sich mit anderen Gruppen auszutauschen und anderen Menschen die Lebensumstände der Menschen im Hochmittelalter näher zu bringen. Deswegen ist die Teilnahme an Szene internen Treffen, Museumsveranstaltungen und die Arbeit in Schulen ein weiterer wichtiger Aspekt unseres Hobbys.

Dabei ist es uns wichtig ein möglichst realistisches Bild des mittelalterlichen Lebens darzustellen, auch wenn die "Show" etwas darunter leidet.

 

Zusätzlich sollte man aber nicht vergessen zu erwähnen, als wohl wichtigsten Punkt:

"Es macht uns einen Heidenspaß und Abends am Feuer ist jeder ein bisschen Kostümcamper"

 

Nun ist wohl genug geschrieben wenn es noch Fragen gibt oder weitere Informationen benötigt werden, kann jeder gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

IG Volkelîn

- Der Weg ist das Ziel, und es gibt keinen Grund stehen zu bleiben -